Projektbeschreibung

Besondere Sammlerstücke verdienen eine besondere Vitrine

Sammeln und Präsentieren gehören fest zusammen. Schließlich ist man als Sammler stolz auf seine Errungenschaften. Daher ist es nicht verwunderlich, wenn man den Wunsch hat, diese angemessen auszustellen. Und genau deshalb beauftragte unser Kunde uns mit dem Entwurf eines Vitrinenschranks zur Präsentation seiner seltenen, kunstvoll bemalten Teller. Der Schrank sollte eine prominente Position im Wohnbereich einnehmen. Zentrales Element sollte die Vitrine sein, in welcher die Teller ausgestellt werden sollten. Jedoch sollte der Vitrinenschrank auch genug Stauraum für Dinge bieten, die nicht hervorgehoben werden brauchen. Schlichtes, edles Design war gefragt, das einen eigenen Wert für die Raumgestaltung hat, aber nicht vom Inhalt der Vitrine ablenkt.

Ein Glanzstück: Spezialoberfläche in schwarz

Gemeinsam mit dem Kunden entschieden wir uns für eine schwarze Hochglanz-Oberfläche. Diese bietet zwar einen starken Kontrast zum allgegenwärtigen Holz und den Betonelementen, wodurch sie automatisch Aufmerksamkeit erregt. Die starke Reflexion des schwarzen Möbels sorgt jedoch zugleich für eine gewisse Leichtigkeit und Transparenz in der Raumkomposition. Die ungemeine Tiefe der Reflexion, die auf den Bildern gut erkennbar ist, wurde durch ein spezielles Verfahren erzielt. Sämtliche Blickflächen – nicht nur das transparente Vitrinenelement in der Mitte – bestehen aus Glas. Um den besonders intensiven Hochglanzeffekt zu erreichen, wurde Weißglas mit einem speziellen schwarzen Glanzlack veredelt. So verleiht die Oberfläche des Vitrinenschranks dem Raum trotz der schwarzen Farbe zusätzliche Tiefe.

HMI-Original: Spezial-Glasschiebetür für Vitrine

Im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit und des Schranks steht natürlich die Vitrine. Und an diese hatte unser Kunde ganz besondere Ansprüche. Immerhin beheimatet sie ja auch ganz besondere Stücke. Genau gesagt geht es hier um die Glasschiebetür, hinter der die Sammlung sicher vor Staub und neugierigen Fingern untergebracht ist. Diese ist nämlich eine ganz besondere Sonderanfertigung. Warum wird sich manch einer Fragen. Immerhin gibt es zahlreiche Glasschiebetürsysteme für Vitrinenschränke, auf die man bei der Konstruktion von Möbeln zurückgreifen kann. Die Sache war jedoch, dass erstens die geplante Anordnung von zwei mal drei Tellern ein gewisses Format vorgab. Zweitens wünschte der Kunde keine störenden Unterbrechungen in der gläsernen Front. Damit schieden sämtliche verfügbaren Schiebetürsysteme aus. Nun war es an uns, eine Lösung zu entwickeln, die dem Kundenwunsch gerecht wurde. Aus einer maßgefertigten Glasplatte und Edelstahlprofilen haben wir eine Schiebetür Konzipiert, die als solche überhaupt nicht zu erkennen ist. Das scheinbar fest installierte Glas lässt sich komplett zur Seite schieben. Oft ist das jedoch gar nicht vonnöten, da praktisch kein Staub in die Vitrine gelangen kann.

Kompromissloses Design und dennoch jede Menge Stauraum

Ebenso wichtig wie die durchgängige Glasfront vor den Exponaten war es, die Hochglanz-Oberfläche nicht durch Griffe oder andere Unregelmäßigkeiten zu beeinträchtigen. Nur so konnte die angestrebte ästhetische Wirkung des Vitrinenschranks erzielt werden. Fugen zwischen den einzelnen Fronten ließen sich freilich nicht vermeiden. Konsequente Symmetrie lässt diese jedoch weitgehend im Gesamtbild verschwinden. Andere Unterbrechungen des geradlinigen Designs wurden durch hochwertige Tip On-Mechanik vermieden. Diese erlauben es, Türen und Schubkästen durch antippen zu öffnen.