Ende 2019 starten die Bauarbeiten für das neue KSC-Stadion

Seitdem 2016 das Bauvorhaben genehmigt wurde ist bereits einiges passiert. Im November wurde das Bauprojekt an einen Totalunternehmer vergeben und seitdem wurden bereits einige Rückbau- und Kampfmittelerkundungsmaßnahmen durchgeführt. Für Fans des Karlsruher Sport-Clubs wurden diese Maßnahmen vor allem durch den Abriss zweier Tribünen und die Einrichtung temporärer Ersatztribünen sowie einer provisorischen Flutlichtanlage deutlich. Gerade die Ersatztribünen hatten zwischenzeitlich in der Presse für Furore gesorgt. Es kam zu heftigen Diskussionen im Gemeinderat, da laut Aussage des Vereinspräsidenten die DFL (Deutsche Fußball-Liga) erwogen habe, dem KSC wegen der fehlenden Tribünenüberdachung den Aufstieg in die zweite deutsche Bundesliga nicht zu gestatten. Es stellte sich jedoch heraus, das es sich hierbei laut Einschätzung der DFL zwar um einen Lizenz-Verstoß handelte, der Aufstieg jedoch nicht gefährdet war. Die Vorbereitungsmaßnahmen jedenfalls sollen im November 2019 abgeschlossen sein. Im Anschluss wird das Baufeld an den Totalunternehmer übergeben und die direkten Baumaßnahmen am neuen Wildparkstadion können im Dezember beginnen.

Das neue KSC-Stadion im Wildpark wird von allen Fans mit Spannung erwartet. Doch aktuell überwiegt vor allem die Freude über den Aufstieg in die zweite Liga

Immer auf dem Laufenden

Als Abonnent unseres Newsletters und erhalten Sie alle ein bis zwei Monate interessante Berichte und eindrucksvolle Impressionen zu unseren aktuellen Projekten und Aktionen sowie alle wichtigen Neuigkeiten aus dem Hause Hammer Margrander Interior. Alles, was wir dafür brauchen, ist Ihre E-Mail-Adresse und die Themengebiete, die Sie interessieren.